Was ist nachhaltiger Konsum? 11 smarte Tipps für den Alltag

Nachhaltiger Konsum

Hallo, 2021! Wenn dieser Artikel – der erste Beitrag auf HOLY AVE – online geht, ist das neue Jahr gerade einmal ein paar Sekunden alt. Und jetzt, wo die Motivation für gute Vorsätze bei uns allen noch ziemlich hoch ist, möchten wir die Gunst der Stunde nutzen und dir 11 einfache Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag an die Hand geben. Denn nachhaltiger Konsum muss nicht teuer oder zeitaufwändig sein – ganz im Gegenteil.

Nachhaltiger Konsum: 11 alltagstaugliche Tipps

Unsere Tipps sind leicht umsetzbar, sparen Geld und tun der Umwelt gut. Aber keine Sorge: Es geht hier nicht darum, gleich alle auf einmal umsetzen. Jeder Schritt zählt.

Fang klein an

Wie gerade bereits erwähnt ist es an der Zeit, das Perfektionismus-Denken im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit ein für alle mal abzulegen. Jeder noch so kleine Schritt ist einer in die richtige Richtung. Allein die Tatsache, dass du dich mit dem Thema beschäftigst ist wunderbar. Du kannst stolz auf dich sein. Das Allerwichtigste ist, sich mit dem eigenen Lebensstil und Konsum auseinanderzusetzen und einen Anfang zu machen. Wir sind alle keine Heiligen – nein, auch nicht wir von HOLY AVE. Aber wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir mit kleinen Schritten viel bewegen.

Sei immer gut ausgestattet

Eine gute, effiziente Ausstattung ist der Schlüssel zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Und nein, wir wollen dich nicht dazu bewegen, jetzt alles neu zu kaufen. Im Gegenteil: Die meisten Dinge, die du für dein Nachhaltigkeits-Toolkit benötigst, findest du vielleicht schon in den heimischen Schränken.

Beim Einkaufen empfiehlt es sich, eine (oder mehrere) Stofftaschen parat zu haben, in der du deine Einkäufe verstauen kannst. Papiertüten gibt es zwar an jeder Supermarktkasse zu kaufen und sie sind definitiv nachhaltiger als Plastiktüten – doch wenn du auf den Kauf einer neuen Tüte verzichten kannst, ist das noch besser.

Außerdem ist es praktisch, ein Mehrwegbehältnis mit dabei zu haben, in das du deinen To-Go-Lunch beim Lieblingsimbiss um die Ecke füllen lassen kannst. So vermeidest du unnötigen Verpackungsmüll. Auch eine eigene Gabel und ein Löffel von zuhause nehmen nicht viel Platz in deiner Tasche weg.

Liebst du duftenden Kaffee genauso sehr wie wir? Hierfür empfiehlt es sich, ebenfalls seinen eigenen To-Go-Becher in der Tasche zu haben. In ihn kannst du dir für den Weg zur Arbeit auch schon zuhause ein warmes Getränk einfüllen und bist dann den ganzen Tag bestens ausgestattet, wenn dir der Duft von frisch gerösteten Kaffeebohnen vor deinem Lieblingscafé in die Nase zieht.

Nachhaltiger Konsum
Photo by Valeriia Miller on Unsplash

Verpasse deiner Körperpflege-Routine ein Upgrade

Mit dem Kauf der richtigen Hygiene- und Kosmetikprodukte kannst du einen großen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gehen. Achte beim Kauf darauf, dass weder Palmöl noch Mikroplastik, Aluminium oder Phthalate enthalten sind. Damit tust du nicht nur der Umwelt sondern auch deinem Körper und deiner Gesundheit etwas Gutes.

Nachhaltiger Konsum: Vermeide Lebensmittelverschwendung

Es ist ganz einfach: Kauf immer nur das ein, was du auch verbrauchen kannst. Am Anfang der Woche einen Essensplan zu schreiben kann da sehr hilfreich sein. Aber auch wenn du wie wir eher zu den spontanen Essern gehörst sollte die Devise lauten: Immer nur so viel wie nötig kaufen. Psst! Kleiner Tipp für alle, bei denen die Augen oftmals größer sind als der Magen: Achte einfach darauf, dass du nie so richtig hungrig einen Supermarkt betrittst.

Falls du aber einmal zu viel gekauft hast, musst du die Lebensmittel nicht gleich wegwerfen. Nachhaltiger Konsum heißt auch, nach Lösungen zu suchen. Es gibt zum Beispiel Foodsharing-Gruppen in verschiedenen sozialen Netzwerken. Das ist eine wundervolle Möglichkeit, Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken.

Achte auf deinen digitalen Fußabdruck

Wusstest du, dass du auch durch den bewussten Umgang mit dem Internet deine Nachhaltigkeit auf ein neues Level bringen kannst? Server-Farmen und deren Kühlung verursachen einen enormen CO2-Ausstoß. Um mal eine Zahl zu nennen: 300 Millionen Tonnen hat das Video-Streaming im Jahr 2018 verursacht. Nachhaltiger Konsum bedeutet auch, sich mit Themen wie diesen auseinanderzusetzen. Bei vielen Online-Diensten hast du die Möglichkeit, die Qualität des Musik- oder Video-Streamings einzustellen. Entscheide dich doch einfach einmal bewusst gegen Ultra HD und wähle eine kleinere Auflösung. Auch das regelmäßige Löschen von E-Mails (Achtung: Auch aus dem Papierkorb) kann einen echten Unterschied machen.

Stelle auf Ökostrom um

Ganze 10 Minuten kostet dich dieser Schritt in Richtung mehr Nachhaltigkeit. Mit der Umstellung auf Ökostrom stellst du zwar nicht sicher, dass ab sofort nur noch nachhaltiger Strom aus deinen Steckdosen fließt, doch du leistest einen großen Beitrag: Du setzt dich damit für die Nutzung von erneuerbaren Energien und gegen den klimaschädlichen Kohlestrom ein.

Nachhaltiger Konsum
Photo by Efe Kurnaz on Unsplash

Vermeide unnötigen Verpackungsmüll

Es muss nicht gleich der Unverpackt-Laden sein – auch hier zählen die kleinen Steps. Kaufe mit Bedacht und achte auf so wenig Plastik wie möglich. Koche so viel es geht selbst oder bringe deine eigenen Behälter zum Take-Away-Restaurant mit.

Probiere dich an Up-Cycling: Gemüse- und Obstnetze kannst du wunderbar für den nächsten Einkauf wiederverwenden. Die Tasse, bei der der Henkel abgebrochen ist kann zur Vase oder einem Pinselhalter werden. Kleidungsstücke mit Löchern kannst du wunderbar umnähen und so ein schönes neues Stück kreieren. Lass deiner Kreativität einfach freien Lauf.

Nachhaltiger Konsum
Photo by Bernard Hermant on Unsplash

Plane Reisen mit Bedacht

Wir alle lieben das Reisen. Neue, fremde Länder und Kulturen zu entdecken ist wunderschön und erweitert den Horizont. Leider sind aber gerade Flüge sehr umweltschädlich. Wie wäre es also zum Beispiel für die nächste Reise mal mit einer idyllischen Zugfahrt zum Ziel? Doch es gibt mittlerweile auch wunderbare Wege, CO2 zu kompensieren. Wir können in diesem Zusammenhang zum Beispiel Atmosfair sehr empfehlen.

Nachhaltiger Konsum ohne Fast Fashion

Ein T-Shirt für 5 Euro – davon müssen die Rohstoffe und die Menschen, die in die Herstellung des Produktes involviert waren bezahlt werden. Dass das nicht fair sein kann ist wohl jedem klar. Dennoch lassen wir uns häufig dazu hinreisen, die schöne Bluse zum Schnäppchenpreis doch mitzunehmen. Wir möchten dich zu einem bewussteren Umgang mit Mode anhalten. Es gibt tolle nachhaltige Labels. Wie wäre es also, wenn du anstelle von drei günstigen Teilen lieber in ein hochwertiges investierst? Ein bewusst gekauftes Kleidungsstück ist so viel langlebiger und du wirst auch deutlich länger Spaß an ihm haben.

Hast du schon unsere Auswahl an nachhaltiger Mode entdeckt?

38,00  inkl. MwSt. Sold by: karokoenig
84,00  inkl. MwSt. Sold by: karokoenig
57,95 59,95  Sold by: Brovation

Trink Leitungswasser

Das Plastik, aus dem Einwegflaschen hergestellt werden ist weder gut für unsere Gesundheit noch für die Umwelt. Wir haben das große Glück, dass das Leitungswasser in Deutschland Trinkwasserqualität hat. Wer dennoch auf Nummer sicher gehen möchte, kann in einen Wasserfilter investieren – manuell oder direkt am Hahn.

Konsumiere Fleisch und tierische Produkte bewusst

Ein Thema, das polarisiert – der Konsum von Fleisch und tierischen Produkten. Wir verstehen, wenn nicht jeder gleich zum strikten Veganer werden möchte. Doch mit dem bewussten Konsum von Fleisch und tierischen Produkten tust du nicht nur der Umwelt etwas Gutes sondern auch dir selbst. Achte beim Kauf auf die Herkunft der Produkte oder probier doch mal ein leckeres vegetarisches oder veganes Gericht aus, zum Beispiel von Eat This. Du wirst sehen wie wunderbar Natur schmecken kann.

Nachhaltiger Konsum ist unglaublich wichtig

Wir von HOLY AVE möchten den Begriff “Konsum” ein für alle mal rein waschen. Konsum ist schließlich nichts, wofür du dich schlecht fühlen musst – solange er achtsam geschieht. Das bedeutet, dass du dich mit dem Produkt, das du kaufst auseinandersetzen darfst. Das bedeutet auch, dass du dir im Vorfeld Gedanken darüber machen darfst, ob du das Produkt wirklich brauchst. Das bedeutet nicht, dass du dir ab jetzt nichts mehr Gutes tun darfst. Nachhaltiger Konsum bedeutet nicht Verzichten. Es passiert auch nicht von heute auf morgen. Es ist ein wunderschöner Prozess, ein Weg, der wirklich Spaß macht – vor allem dann, wenn man ihn gemeinsam geht.

Na, haben wir dir Lust gemacht, deinen Lifestyle und dein Konsumverhalten ein wenig umzukrempeln? Teile gern deine Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag mit uns – hier in den Kommentaren oder auf unseren Social-Media-Kanälen. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir.

2 Idee über “Was ist nachhaltiger Konsum? 11 smarte Tipps für den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nutzen Cookies und Pixel, um dir die bestmögliche Browsing-Erfahrung zu bieten. Die mit Hilfe von Cookies und Pixeln gesammelten Daten werden zur Optimierung unserer Webseite genutzt. Mit dem Klick auf ACCEPT erklärst du dich damit einverstanden.