Deutsche Stiftung Meeresschutz

Die Menge an Plastik, die Jahr für Jahr in den Weltmeeren landet ist kaum messbar – doch in jedem Fall ist es viel zu viel. Doch nicht nur das Plastik macht den Weltmeeren zu schaffen. Auch andere Substanzen landen in “der größten Mülldeponie der Welt”, wie die Deutsche Stiftung Meeresschutz unsere Ozeane bezeichnet. Darunter

  • Radioaktive Abfälle
  • Hausmüll
  • Abwässer aus Städten und Industrieanlagen
  • Chemikalien
  • Munition
  • Pestizide
  • Rohöl
  • Sonnenschutzmittel (Ja, das kann auch schädlich sein!)
  • Mikroplastik

Laut Umweltbundesamt sind von der Meeresverschmutzung rund 136 Tierarten betroffen. Die Deutsche Stiftung Meeresschutz setzt sich unter anderem für die Säuberung der Meere ein und das unter anderem auf den Philippinen, in Uganda, Kenia und Indonesien.

Wir sind unendlich froh gemeinsam mit der Deutschen Stiftung Meeresschutz und Deiner Hilfe zur Säuberung der Weltmeere beizutragen.